WERBUNG

auf www.kulturonline.ch

Möchten Sie auf Kulturonline werben?

Nutzen auch Sie die preis-
werte Werbeplattform für Ihr Unternehmen.

Weitere Informationen unter Kulturonline:
Helena Hohermuth
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T. +41 (0)71 910 08 00.

Zu den Aktualitäten: Link-Empfehlungen von Kulturonline ...
news.heute.ch    polizeinews.ch


«Kulinarischer Jakobsweg» köstlich eröffnet! Jetzt bis Ende September 2016 in Paznaun-Ischgl zu besuchen

Kulinarischer Jakobsweg Paznaun Ischgl 2016 ropo auf Kulturonline.ch Das sind die Spitzenköchte «Kulinarischer Jakobsweg 2016»: Feinste Verköstigung beim Wandern! Von links: Tanja Grandits, Steven Crane, Viki Geunes, Bobby Bräuer und Josef Steffner (alle auf der Brücke). Rechts: Gastro-Lokalmatador Martin Sieberer vom Hotel Trofana Royal. (c) Fotos: ROPO/MuA.

Basler Spitzenköchin Tanja Grandits kochte beim Kulinarischen Jakobsweg in der rustikalen Ascherhütte.
 
Wandern und eine genussvolle Verpflegung! Seit dem 10. Juli 2016 steht im Tiroler Land wieder Hochgenuss im Hochgebirge auf dem Programm. Mit der 8. Auflage vom «Kulinarischen Jakobsweg» in der Region Paznaun-Ischgl in Österreich hat diese Tourismusregion 2016 eine köstliche Idee eindrücklich umgesetzt. Erstmals war mit der Schweizer Spitzenköchin Tanja Grandits («Stucki» in Basel) eine Frau im fünfköpfigen Kochteam von Gastro-Lokalmatador Martin Sieberer. In die jeweiligen Gasthäuser in der herrlichen Bergwelt wurden die «Stars der Kochtöpfe» von 52 Journalisten aus 6 Ländern begleitet. Impressionen von Kulturonline.

Kulinarischer Jakobsweg Menueteller 2016 ropo auf Kulturonline.ch So präsentieren sich die Köstlichkeiten der fünf Spitzenköche bei der Heidelberger Hütte.

Wer zwischen Juli und September im Paznaun seine Wanderschuhe schnürt, braucht sich um die Verpflegung keine Sorgen zu machen: Am 10. Juli 2016 fiel der Startschuss für den achten «Kulinarischen Jakobsweg» – entspanntes Wandern und genussvolles Schlemmen auf fünf Genussrouten auf über 2000 Metern Höhe.
 
«Koch des Jahrhunderts» Eckart Witzigmann steht im kulinarischen Zentrum
Die Schirmherrschaft obliegt dem «Koch des Jahrhunderts» Eckart Witzigmann. Erstmals übernehmen gleich fünf international ausgezeichnete Spitzenköche die Patenschaft für je eine Alpenvereins-Hütte und kreierten für «ihre Hütte» ein Gericht mit regionalen Spezialitäten aus dem Paznaun.
Die Rezepte der Sterneköche bleiben bis Ende September 2016 auf den Sommerspeisekarten der teilnehmenden Hütten: Jamtalhütte, Friedrichshafener Hütte, Heidelberger Hütte, Niederelbehütte und Ascherhütte in Galtür, Ischgl, Kappl und See. Während der Münchner 2-Sterne-Koch Bobby Bräuer sein «EssZimmer» in der BMW-Welt gegen die Niederelbehütte tauscht, verleiht die Schweizer Spitzenköchin Tanja Grandits der Ascher-Hütte ihre persönliche Note. Mit ihr bekommt die Crème de la Crème der Köche beim Kulinarischen Jakobsweg zum ersten Mal auch weibliche Verstärkung.
 
Mit den Küchenchefs zu den Sternen wandern
Zur Eröffnung am 10. Juli 2016 begaben sich Spitzenköche und Wanderer gemeinsam auf den «Kulinarischen Jakobsweg» und folgten den Genussrouten durchs Paznaun. Auf den Patenhütten angekommen, präsentierten die Küchenchefs mit den Wirten ihre eigens kreierten Speisen auf Basis regionaler Produkte. Alle fünf Gerichte konnten bei der Eröffnungsfeier auf den einzelnen Hütten verkostet werden – zubereitet von den Profis selbst. Anschliessend können die Gäste den ganzen Sommer lang die Genussrouten abwandern und sich auf den fünf Hütten von den Kreationen der Spitzenköche kulinarisch verwöhnen lassen. Die Koordination der Sterneköche und deren Gerichte übernahm Gastro-Lokalmatador Martin Sieberer. Mit drei Hauben und 18 Punkten ist Sieberer selbst mehrfach ausgezeichneter Koch mit seiner Paznaunerstube im Hotel Trofana Royal und zählt zu den Besten in Tirol.
 
Ascherhütte: Tanja Grandits
Tanja Grandits beim Kulinarischen Jakobsweg auf der Ascherhütte ropo auf Kulturonline.ch Open Air-Kochen auf 2256 m über Meer: Tanja Grandits bei der Zubereitung des Vegi-Gerichtes bei der Ascherhütte.

Auf der Ascherhütte kehrt zum «Kulinarischen Jakobsweg» Frauenpower ein. Die gebürtige deutsche Köchin Tanja Grandits zog es nach Stationen in London und Südfrankreich in die Schweiz. Seit 2008 ist sie Chefin des legendären «Stucki» in Basel. Mit ihrer unverwechselbaren kulinarischen Handschrift inszenierte sie gekonnt Farben und Gewürze. Mit zwei Michelin Sternen, 18 Gault Millau Punkten und der Auszeichnung «Koch des Jahres 2014» ist sie im Kreis der Schweizer Spitzenköche angekommen und geniesst international grosses Renommee.
 
Niederelbe Hütte: Bobby Bräuer
«Koch des Jahres 2016» – diese Auszeichnung erhielt Bobby Bräuer vom grossen Bertelsmann Guide. Nach einem vierjährigen Aufenthalt in Österreich zog es den Münchner Koch zurück in seine Heimat. Seitdem begeistert er die Gäste im «EssZimmer» in der BMW-Welt mit seinen Kreationen. Seit 2012 hat sich Bobby Bräuer zwei Michelin Sterne und 18 Gault Millau Punkte erkocht.
 
Heidelberger Hütte: Viki Geunes
Erfolgreich ohne Ausbildung? – und wie! Im Selbststudium hat sich der Belgier Viki Geunes das Kochen beigebracht und zählt schon lange zu den weltbesten Gourmets. In seinem Restaurant «‘t Zilte» in Antwerpen verleiht er seinen Kreationen mit innovativen Küchentechniken eine moderne, geschmacksintensive, aber auch spielerische Note. Für seine Kreativität, die besonderen Texturkontraste und seine sehr persönliche Küche erhielt Viki Geunes 2004 seinen ersten von zwei Michelin Sternen.
 
Friedrichshafener Hütte: Josef Steffner
«Glück beginnt in einer guten Küche und endet mit dem zufriedenen Lächeln der Gäste.» Diesem Leitgedanken folgt der Österreicher Josef Steffner jeden Tag. In seinem Restaurant Mesnerhaus in Mauterndorf beglückt er seine Gäste mit einer Mischung aus traditionellen Speisen mit phantasievoller Würze und besonderen Zutaten. Mit drei Hauben und 17 Gault Millau Punkten schmückt sich der lebensfrohe Koch bereits. In seinen gefragten Workshops gibt er sein Wissen weiter. Die Zutaten für die kreativen Speisen gibt es im hauseigenen DelikatEssen-Laden auch für Hobbyköche.
 
Jamtalhütte: Stephen Crane
Innovation trifft Tradition: Von der pulsierenden Metropole London zog es den Briten Stephen Crane zurück in seine Heimatstadt Sussex. Seit 2003 kocht er dort im «Ockenden Manor». Bereits im ersten Jahr wurde er für sein geschickt gestaltetes Speiseangebot, das Innovation und Tradition verbindet, mit einem Michelin Stern ausgezeichnet. Wichtig ist dem Küchenchef, bei seinen Gerichten vor allem lokale Produkte zu verwenden. Mit seinem Wissen unterstützt der Brite in enger Zusammenarbeit örtliche Schulen, Universitäten und Wohlfahrtsverbände in Sussex
 
Kulinarischer Jakobsweg» im Sommer 2016
Während des Paznauner Bergsommers von Juli bis Ende September 2016 können Gäste die fünf Genusshütten individuell besuchen. Drei Übernachtungen in einer Kategorie nach Wahl sowie alle Leistungen der «Silvretta Card all inclusive» gibt es bereits ab 75 Euro pro Person mit Frühstück. Online buchbar unter www.paznaun-ischgl.com.
 
Weitere Informationen zu den Köchen und Touren sowie einen kostenlosen Download der Gerichte unter
www.kulinarischerjakobsweg.paznaun-ischgl.com
oder
www.paznaun-ischgl.com.


Fliegende Engel für das Radisson Blu Hotel, Zurich Airport

Wine Angel im Radisson Blu Zurich Airport So wurde Ihnen Wein oder Champagner noch nie serviert ... - lassen Sie sich im Radisson Blu Zürich Airport einmal auf diese Art und Weise verwöhnen! (c) Fotos: Radisson Blu Zürich Airport Pressestelle.

Las Vegas, London und jetzt auch in Zürich – Eine Gast-Action mit Weltklasse!
 
Der spektakuläre Wine Tower in der Lobby des Radisson Blu Hotel, Zurich Airport ist erst der dritte seiner Art weltweit. Rund vier Millionen Schweizer Franken Herstellungskosten, 16 Meter hoch, bestückt mit 4'000 Flaschen Wein und Champagner sowie fliegende Wine Angels, die den Gästen der beiden Restaurants "angels' wine tower grill" und "Filini" die edlen Tropfen anmutig schwebend aus der Höhe herunter balancieren - das sind nur einige der aufregenden Eckdaten des neuen Schmuckstücks.
 
Radisson Blu Zurich Airport Restaurant Die Menükarte lässt keine Wünsche offen.

Designt von Jeremy Thom Productions aus den USA und erbaut durch die Londoner ES Group Ltd. sorgt der imposante, 27.5 Tonnen schwere Weinturm bei den Gästen seit Anfang Februar 2009 für Staunen und Begeisterung. Mit dieser Action wird das ausgewählte Abendessen zu einem unvergesslichen Spektakel!
 
High Tech Design mit genussvollem Inhalt
Im aus 38 massiven Acrylglasplatten bestehenden Turm lagern in 213 transparenten Acrylfächern Wein- und Champagner-Positionen aus 14 Ländern der Alten und Neuen Welt im Wert von CHF 220'000.
Die Preisspanne reicht von CHF 38.50 bis über CHF 1'250.00 pro Flasche. Verschieden kühlbare Bereiche sorgen dafür, dass sämtliche Weine und Champagner bei idealer Temperatur gelagert werden.
 
Acht Wine Angels sorgen für tägliches Entertainment an 365 Tagen im Jahr
Die Wine Angels holen von Montag bis Samstag von 18.00 bis 23.00 Uhr die von den Gästen bestellten Weine und Champagner elegant fliegend aus den Fächern des Wine Towers und bringen diese dann direkt an die Tische der Gäste.
Damit die Engel die entsprechenden Flaschen leicht finden, weist ihnen ein Lichtkreuz den Weg. Begleitet von einem eigens designten, einzigartigen und farbenfrohen LED-Lichtschauspiel schwebt der mit speziellen Haltegurten ausgerüstete Engel dann - gezogen von einer computergesteuerten Winde - an die Spitze des Turms und danach runter zu der entsprechenden Flasche.
Anschliessend sichert die Artistin den ausgewählten edlen Tropfen in einem "Weinbeutel" und fliegt zurück zum Ausgangspunkt am Boden. Zusätzlich verblüffen die eigens für diese Arbeit gecasteten Mitarbeiterinnen auch mit ihren regelmässigen akrobatischen "Wine Angel Shows" (jede halbe Stunde, Montag – Samstag 18.00 Uhr - 23.00 Uhr.

Link zur Homepage vom Radisson Blu Zürich Airport

 


Spitzenkoch Tanja Grandits mit feinem Kräuter-Buch im AT Verlag

Tanja Grandits Kräuter AT Verlag auf Kulturonline.ch Ausgesucht und köstlich.

Vierzig Kräuter und hundertvierzig Rezepte
 
Tanja Grandits, die Meisterin der Aromaküche, präsentiert in ihrem neuen Buch 140 Rezepte, in denen sich die ganze Geschmacksfülle und der Nuancenreichtum der bunten und vielfältigen Welt der Kräuter entfaltet. Rezepte, die überraschen, erstaunen und inspirieren und für alle zuhause gut nachkochbar sind.
 
Dazu erzählt sie viel Wissenswertes über Eigenschaften und Verwendung von 40 Kräutern, bekannten und neu zu entdeckenden - vom süssen African-blue-Basilikum über anisartigen Gewürzfenchel und wunderbar delikate Shiso-Kresse bis zum anregend frischen Verveine-Kraut.
 
Tanja Grandits ist …
… Chefin des legendären, mit zwei Michelin-Sternen und im GaultMillau mit 18 Punkten bewerteten Restaurants Stucki in Basel. Vom GaultMillau ausgezeichnet als «Koch des Jahres 2014». Sie ist bekannt für ihren virtuosen Umgang mit Aromen, Gewürzen und Texturen. Kolumnistin und Autorin mehrerer erfolgreicher Bücher im AT Verlag.
 
Das Fazit von Kulturonline
Nicht umsonst ist Tanja Grandits eine Meisterin am Kochherd. Sie zeichnet sich durch ein grosses Fachwissen aus, doch damit nicht genug. Im Detail liegt die Kunst, deshalb das enorme Know-How im Zusammenhang mit feinen Kräutern. Dieses Buch liest man mit mehreren Sinnen!

Link zum AT Verlag


Mehr zum Spitzenlokal von Tanja Grandits, das «Stucki» in Basel.

«Meze in Istanbul» - ein spezielles Kochbuch vom GU-Verlag

Meze in Istanbul GU Verlag Kulturonline.ch Orientalisch und köstlich.

«Meze in Istanbul» - ein spezielles Kochbuch vom GU-Verlag

Kulinarische Spaziergänge und Originalrezepte

Mit dem neuen Kochbuch «Meze in Istanbul» können Sie die Vielfalt orientalischer Vorspeisen in der Trendcity Istanbul entdecken - mit Insidertipps, kostenloser App und Rezepten. Köstliche Gerichte für unterwegs! Das Kochbuch ist beim Verlag Gräfe und Unzer erschienen.

Istanbul ist in aller Munde - was in der Trendcity los ist, lässt uns nicht kalt. Schon gar nicht, wenn es um Meze, die angesagten orientalischen Vorspeisenhäppchen geht, die nirgendwo besser schmecken als dort! Das GU-Kochbuch «Meze in Istanbul» bringt uns direkt ins Herz der Metropole am Bosporus. Rund 50 authentische Meze-Rezepte machen es leicht, die verführerischen Vorspeisen, Salate, Dips und Häppchen mit duftenden Gewürzen nach zu kochen.
Die Rezepte stammen direkt aus den kulinarischen Hotspots der Stadt: Streetfood-Lokalen an den Fischmärkten, Imbissständen im Basar, Restaurants mit Meerblick und Cafes und Tavernen rund um die Moscheen und Paläste. In fünf Kapiteln lädt das Buch ein, das kreative Gewimmel in Istanbuls Strassen kennenzulernen: Von der Hagia Sophia über den Topkapi Palast und Ägyptischen Basar bis zu kleinen Fischerlokalen und szenigen Altstadt-Restaurants. Sonnenuntergangs-Feeling wie am Mittelmeer - das funktioniert mit den Rezepten in diesem Buch auch zu Hause!
Link zur Homepage vom GU-Verlag

- - -
 
Neue und nützliche Bücher für die Küche aus dem Teubner-Verlag
 
Kostbare Nachschlagewerke
Grillen & Räuchern Teubner Verlag Kulturonline.ch Kochen am offenen Feuer macht Spass!

«Grillen & Räuchern» - Originelles und gepflegtes Essen
Das ultimative Buch zum archaischen Abenteuer «Kochen am offenen Feuer». Da schlagen Männerherzen höher. Grillen, Smoken, Räuchern, die Urformen der Nahrungszubereitung, verheissen puren Spass - auch mit Hightech-Equipment. Wer jemals ein butterzartes Brisket oder ein hocharomatisches Dosenhuhn gegessen, der weiss: Spitzengastronomie und das Archaische des Kochens am offenen Feuer sind absolut kein Widerspruch! Dieses Teubner-Buch zeigt wie es geht, was man dazu braucht und wie es am besten schmeckt. Fundierte Fachinfos, hervorragende Rezepte, erstklassige Fotografie, fantastische Stimmungsbilder und Geschichten zum Mythos Grillen, Räuchern, Heldentaten servieren dem Leser zum rauchzarten, saftigen Steak das grosse Gefühl vom Abenteuer des Kochens.
- - -
«Das grosse Buch der Pasteten»
Das umfassende und opulente Pastetenbuch von Teubner. Mit ausführlicher Warenkunde zu allen wichtigen Zutaten, detaillierter Küchenpraxis rund um Pasteten, Terrinen, Sülzen und über 100 innovativen Rezepten von 8 Spitzenköchen.
Das neue Teubner-Standardwerk zum Thema Pasteten ist die Neuauflage des 1980 erschienenen ersten Bandes der Reihe Teubner-Edition. Komplett neu erarbeitet bietet es eine umfassende Warenkunde, Küchenpraxis in Text und Bild sowie über 100 klassische und moderne Rezepte von acht Spitzenköchen. Die Rezepte umfassen Pasteten, Terrinen, Sülzen und mehr mit Gemüse, mit Fisch und Meeresfrüchten, mit Fleisch, mit Wild mit Käse und süsse Kreationen. Interessantes rund um das Thema und Geheimnisse unserer Spitzenköche sind auf den im Buch eingestreuten Sonderseiten zu erfahren.
- - -
«Das grosse Buch über Wild»
Eine besondere Spezialität: Entdecken Sie Wild in seiner ganzen Vielfalt. Das Standardwerk zum Thema Wild der Teubner-Edition bietet alles, was man braucht um Wildfleisch in ein besonderes kulinarisches Erlebnis zu verwandeln. In der Warenkunde erfahren Sie alles Wissenswerte über das Nahrungsmittel Wild: Woran Sie gute Fleischqualität erkennen und was Sie bei Kauf und Lagerung von Wild beachten müssen. Schritt für Schritt erfahren Sie, wie der Fachmann Wild 'aus der Decke schlägt' - also abhäutet und zerlegt. In der Küchenpraxis werden alle relevanten Garmethoden rund um das Thema Wild vorgestellt, sei es Grillen, Räuchern, Schmoren oder Pochieren. Gutes Gelingen sichern die brillanten Step-Fotos, die einzelne Arbeitsschritte veranschaulichen. Im opulent bebilderten Rezeptteil haben neun Spitzenköche Klassiker der Wildküche neu interpretiert, wie z. B. den Rehrücken im Salzteig oder die Kakao-Pappardelle mit Wildhasenragout. Das Plus in der Edition: Zahlreiche unterhaltsame Sonderseiten bieten Ihnen umfassendes Hintergrundwissen zum Thema Wild.
- - -
«Teubner Messer»
Mit Teubner die Welt der Küchenmesser entdecken: Wissenswertes und Ungewöhnliches rund um die scharfen Küchenhelfer, 30 anschauliche Schneidetechniken und ausgewählte Rezepte, die Lust machen, sie auszuprobieren. Eine opulente Ausstattung und spektakuläre Fotografie laden zum Schmökern ein. Kochmesser sind nicht nur alltägliches Werkzeug, sondern auch Kultobjekte. Profiköche schwören auf ihr spezielles Lieblingsmesser und auch immer mehr ambitionierte Hobbyköche gönnen sich den Luxus eines oder mehrerer richtig teuren Messer. Teubner Messer ist das neue faszinierende Standardwerk zum Thema. Es zeigt die scharfen Küchenklingen zum ersten Mal in ihrer ganzen Bandbreite: opulent und brillant bebildert erzählt das Werk spannende Geschichten über Ursprung, Herstellung und Verwendung verschiedenster Kochmesser weltweit. Besonders interessant für Hobbyköche sind die 30 Schneidetechniken mit den dazu passenden Rezepten von Teubner-Spitzenköchen, mit denen man sofort loslegen kann: sei es, um Zwiebeln endlich wie ein Profi zu schneiden oder Sashimi mit einem japanischen Yanagiba-Messer fachgerecht zuzubereiten. Das alles wird durch die zahlreichen anschaulichen Stepfotos ganz einfach umsetzbar - natürlich nur mit einem richtig scharfen Messer.

«Vegetarisch» - ein genussvolles Buch vom Teubner-Verlag

Vegetarisch Teubner Verlag Kulturonline.ch Leicht und bekömmlich.

Mit allen wichtigen Infos direkt beim Rezept werden die vegetarischen Gerichte der Spitzenköche auch für Einsteiger nachkochbar - Vegetarisch einfach perfekt!

Spiegelei war gestern. Mit Teubner kochen heisst: Vegetarisch kochen jetzt auch für Einsteiger wie für die Profis. In über 60 spannenden Gerichten entdecken sie hier die Welt der Spitzenköche. Alles wird ganz einfach nachkochbar dank der wichtigen Infos direkt beim Rezept: Passende Warenkunde, grundlegende Küchentechniken oder spannende Hintergrundberichte ergänzen jedes Rezept perfekt. Und dank einer klaren Kennzeichnung ist auch sofort zu ersichtlich, wie anspruchsvoll ein Rezept wirklich ist. Das alles in ein tolles, modernes Layout gepackt macht diese Reihe zum Muss für jeden, der schonmal mit der Sternküche geliebäugelt hat. Tolles Plus: Mit der kostenlosen App lassen sich alle Rezepte auch aufs Smartphone laden.

- - -

Zweckdienlich und perfekt: «Fleisch» vom Teubner-Verlag
Die Gerichte der Spitzenköche für Teubner-Einsteiger ganz einfach nachkochbar - dank aller relevanten Infos rund um das Rezept.
Fleisch Fachbuch Teubner Verlag Kulturonline.ch
Das Buch zu Teubner's «Fleisch» bietet über 50 raffinierte Rezepte von Spitzenköchen, die hier für den ambitionierten Hobbykoch nachkochbar gemacht wurden. Zu jedem Rezept liefert TEUBNER Hintergrundinformationen wie Warenkunde, relevante Küchenpraxis und spannende Reportagen rund ums jeweilige Thema. Das alles in einem frischen modernen Layout mit vielen brillanten Fotos. Ein nützliches Koch-Standardwerk!

Mehr unter Teubner-Verlag


Gourmet-Woche im Robinson Club Schweizerhof Vulpera-Tarasp

Robinson Club Vulpera Tarasp Trüffel & Wein Kulturonline.ch Rudolf Pazeller, Spitzenkoch und Inhaber vom Schlosshotel Chastè-Tarasp, Edelmetzger Ludwig Hatecke und TV-Sternekoch Otto Koch (v.l.). (c) Fotos: ROPO/MuA

ARD-«Buffet»-TV-Star Otto Koch als Trüffel-Ritter
 

Sternenköche liessen es kulinarisch funkeln! Das geschichtsträchtige Schloss Tarasp war Schauplatz und Höhepunkt der Gourmet-Woche, welche der Robinson Club Schweizerhof Vulpera-Tarasp unter der Regie von Generalmanagerin Jutta Zimmermann mit den Spitzenköchen Otto Koch, Fernseh- und Sternekoch München, Rudolf Pazeller Schlosshotel Chastè-Tarasp, Reto Matthis, berühmter Trüffel-Experte vom Restaurant Corviglia–St. Moritz,und Dessert-Weltmeister Bernd Siefert durchführte. Ein kulinarischer Genuss der Extraklasse! Unter den Gästen war der Münchner Werbekaufmann Adi Hengstberger, seines Zeichens Doppelweltmeister im Snow-Golf, der vom 29. bis 31. Januar 2015 den Event Golf on Snow hier leiten wird.

Robinson Club Vulpera Kulturonline.ch
Trüffel ohne Ende ... Die Gourmet-Woche vom Robinson Club Vulpera Tarasp erlebte im Schloss Tarasp ihren Höhepunkt mit «Trüffel & Wein». Die Bündner Weine trugen ihren Teil zum grossen Erfolg bei.

Unter dem Motto «Trüffel & Wein» wurde neben dem Gala-Menü zudem ein aussergewöhnliches Programm mit Schlossführung und Orgelkonzert im Schloss Tarasp geboten. Es war für die Gäste schon ein Privileg, dass sie im Schloss Tarasp dinieren konnten; und als dann der Musiklehrer Jörg Perron auf der alten, neu renovierten Schlossorgel im einstigen Gerichtssaal klassische und moderne Stücke in verschiedenen Tonlagen vorspielte, war die Begeisterung schon vor dem ersten Menügang gross. Moderiert wurde der elegante und genussvolle Anlass von Dieter Schenk, Regionalmanager Österreich, Italien und Schweiz vom Robinson Club.
 
Trüffel in allen Variationen
Apéro mit Champagner und Canapes wurden vom charmanten Service im Arvensaal dargeboten. Ansonsten eignet sich der Schlosshof, wo eine Odol-Ausstellung ergänzend bewundert werden kann.
In eindrücklicher, unkomplizierter und sympathischer Kooperation mit Rudolf Pazeller vom Schlosshotel Chastè-Taraspkonnten TV-Koch Otto Koch, Reto Matthis und Bernd Siefert mit der umsichtigen Service-Crew vom Robinson Club Schweizerhof ein unvergesslicher Abend gestalten. Mit freudigem Engagement, genialer Kochkunst, mit viel Liebe zum Detail, so war jeder Menügang ein Gedicht.
Zu Beginn wurde ein Hirschcarpaccio aus dem S-charl-Tal mit Panna Cotta mit Alba-Trüffel und Preiselbeerensauce serviert. Suppenliebhaber erfreuten sich dann an einem Kastaniensüppchen mit Entenleber und Sommertrüffel. Allein schon wie die Gerichte an die schön geschmückten Tische kamen, entsprachen einem Kunstwerk und geschmacklichen Highlight.
 
Hausgemachtes frisch und warm serviert
Jeder Menü-Gang löste bei den Tischen angeregte Gespräche und ehrliche Komplimente aus. Immer wieder wurden Digitalkameras gezückt, um die faszinierenden Teller-Kreationen bildlich für die persönliche Erinnerung festzuhalten.
Hausgemachte Trüffel-Ravioli mit leichter Sauce, gegrillter Steinbutt, Trüffelstreifen und als Hauptgang Hohrücken vom Engadiner Milchkalb, warm aus dem Ofen mit Périgord Sauce, Plain in Pigna und Gemüsegarnitur löste wiederum Entzücken aus.
 
Eine grosse Würdigung …
… erfuhren Ludwig und Simone Hatecke von der Dorfmetzgerei Scuol/Schuls, die das zarte Fleisch beisteuerten und am Gala-Diner teilnahmen. Hateckers stehen eigentlich für Edelfleischerei und Edelmetzgerei. Fleisch ist für die bescheidene Unternehmerfamilie das edelste Naturprodukt, welches immer wieder besonders hergerichtet und in der Küche für das richtige, gewünschte Gericht eingesetzt wird. Zur Fleischqualität kommt zudem der marketingmässig erfolgreiche Auftritt. Berühmt ist unter anderem der patentierte dreieckige Salsiz von Hatecke.
Abgerundet wurde das Gala-Diner mit einem vielseitigen Käse-Assortiment mit einem reichhaltigen, kompakten Früchtebrot vom Schlosshotel Chastè-Tarasp sowie einem speziellen Zwetschen-Dessert, welches der Dessert-Weltmeister Bernd Siefert zu bereitete.

Robinson Club Vulpera Kulturonline.ch Antica Distilleria: Das Ehepaar Beretta lebt engagiert und bescheiden für natürliche Spitzenprodukte: «Bei uns gibt es nur 100%-Natur in der Schnapsflasche!».

Ein köstliches Finale bot dann die Antica Distilleria von Luciano Beretta von Tschierv im Val Müstair. Ihre naturechten Edelgetränke, Liköre und Schnäpse aus biologischer Berggetreide, Heublumen, Kräuter, alpiner Moschus-Schafgarbe, Röteli aus Bündner Kirschen, Hochgebirgs-Arvenzapfen, Destillate aus Engadiner Goldmelisse, Bergblumen, Edelweiss aus Pontresina und Poschiavo, Williams mit Birnen aus alten Hochstämmen, Bündner Baumnüsse, Limoncello und Engadiner Enzian fanden schnell ihre Liebhaber.

Robinson Club Vulpera Tarasp Kulturonline.ch

Das Schloss Tarasp eignete sich ausgezeichnet für die «Gourmet-Woche» vom Robinson Club Vulpera Tarasp. Dessert-Weltmeister Bernd Siefert servierte selbtsgemachte Champagner-Trüffel. (c) Fotos: ROPO/MuA.

Bereits laufen die internen Vorbereitungen für die Neuauflage des Gourmet-Events 2015, der vom 19. bis 26. September stattfinden wird. Mit einem Grossaufmarsch wird gerechnet, eine frühzeitige Anmeldung ist empfehlenswert.
 
Der Robinson Club Schweizerhof Vulpera-Tarasp
Wenn man nach Scuol/Schuls fährt, entdeckt man rechts am Hang den legendären Robinson Club Schweizerhof Vulpera-Tarasp, er ist der erste Robinson Club nach jenem in Arosa in der Schweiz.
Dieses märchenhafte Jugendstilpalais fügt sich perfekt in die herrliche Gebirgskulisse des Engadins ein. Eines der höchstgelegenen nostalgischen Freibäder bietet – neben dem Hallenbad und Sauna-Wellness - viel Badespass im Sommer. Im Herbst sind eher junge Alte anzutreffen, in der jeweiligen Ferienzeit sind viele Kinder dabei und haben ihren eigenen Beschäftigungsraum und altersgerechte Betreuung.
Wandern, Golfen, Biken, Reiten oder Skifahren, Langlauf, Schlittenfahren und viele weitere Aktivitäten (je nach Saison) in der Region und in den zauberhaften Lärchenwäldern und grünen Bergwiesen decken den individuellen Freizeit-Spass ab.

Robinson Club Vulpera Tarasp Kulturonline.ch 
Ehre, wem Ehre gebührt ... TV- und Sternekoch Otto Koch - nun auch berühmt als Trüffel-Ritter - beschützt Jutta Zimmermann, Generalmanagerin vom Robinson Club Vulpera Tarasp, beim Gourmet-Event im Schloss Tarasp.

Von Kuba, Teneriffa über Kenia bis nach Vulpera
GM Jutta Zimmermann begann ihre Karriere bei Robinson im Club Cala Serena, Mallorca, Spanien, kam dann in die Robinson Zentrale, ehe sie über weitere Stationen unter anderem in Kuba, Teneriffa und Kenia im Sommer 2009 die Leitung vom Robinson Club Schweizerhof Vulpera-Tarasp übernahm.
Das Hotel mit Vollpension verfügt über 128 Zimmer. In der Sommersaison sorgen 85 Mitarbeitende für das Wohl der Gäste, während in der Wintersaison 125 Personen beschäftigt sind, die auch für eine humorvolle Abendunterhaltung zuständig sind. Von der bisherigen Anreise Samstag zu Samstag will man für 2015 in den Rhythmus Sonntag zu Sonntag wechseln, um dem An- und Abreisestau zu entfliehen.
 
Links
 
Robinson Club Schweizerhof Vulpera-Tarasp
www.robinson-schweiz.ch
www.robinson-schweiz.ch/robinson-club-schweizerhof/events/gourmet
 
Rudolf Pazeller mit Ehefrau Daniela und Sohn Gian-Andrea vom Schlosshotel Chastè-Tarasp unter
www.schlosshoteltarasp.ch.
 
Schloss Tarasp
http://www.schloss-tarasp.ch/
 
Hatecke Dorfmetzgerei Scuol/Schuls Center Augustin
http://www.hatecke.ch/
 
Ausflugtipp von Kulturonline.ch
Motta Naluns

Adi Hengstbeger, Doppelweltmeister im Snow-Golf
www.adihengstberger.com
Spezieller Hinweis: 29. bis 31. Januar 2015 Event Golf on Snow beim Robinson Club Schweizerhof Vulpera-Tarasp!
 
Antica Distilleria Luciano Beretta, Tschierv, Val Müstair
http://www.distilleriaberetta.ch


Unten die Vorschau vom Gourmet-Event ...


TV-Hinweise etc.


Informationen über Schweizer Radio und Fernsehen

Programmhinweise SRF im Schweizer Internetmagazin www.kulturonline.ch
-----------------------------------------------

http://www.srf.ch/


Zu den News-Meldungen vom SRF:
http://www.srf.ch/news

SRF: Film-Nachschau:
http://www.srf.ch/play

-----------------------------------------------

Link zum Schweizer Radio SRF1.
Link zu «Musikwelle».

- - -

SRF Radio-Musiktitel gesucht ?

Suchen Sie die Musiktitel, die gerade bei einem SRF-Sender zu hören waren? Hier geht es direkt zum entsprechenden Link ...
http://www.srf.ch/radio-srf-1/programm/musik
http://www.srf.ch/radio-srf-1

 

http://www.srf.ch/radio-srf-2-kultur/programm/musik

http://www.srf.ch/radio-srf-3/programm/musik

http://www.srf.ch/radio-srf-musikwelle/programm/musik

http://www.virus.ch/virus/ticker



Weitere TV-Hinweise von diversen Sendern ... 


Im Gedenken an Heidi Kabel - Ihre Tipps für ein glückliches Leben

http://www.youtube.com/watch?v=G-xS3v_3e-4&feature=related


Gastronomie

GastroSuisse bei Kulturonline.ch
GastroSuisse – Für Hotellerie und Restauration

GastroSuisse ist der Verband für Hotellerie und Restauration in der Schweiz. Rund 20`000 Mitglieder (rund 3`000 Hotels) gehören dem grössten gastgewerblichen Arbeitgeberverband an. Mit 26 Kantonalverbände und vier Fachgruppen steht der Verband für Mitgliedernähe und Branchenkompetenz.
Die Mitglieder profitieren von einem umfassenden Dienstleitungsangebot und zahlreichen Vergünstigungen. GastroSuisse vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen des Gastgewerbes, pflegt den Dialog mit Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit, fördert das Image der Branche und engagiert sich in der Berufsbildung.
Link zu GastroSuisse