WERBUNG

auf www.kulturonline.ch

Möchten Sie auf Kulturonline werben?

Nutzen auch Sie die preis-
werte Werbeplattform für Ihr Unternehmen.

Weitere Informationen unter Kulturonline:
Helena Hohermuth
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T. +41 (0)71 910 08 00.

Zu den Aktualitäten: Link-Empfehlungen von Kulturonline ...
news.heute.ch    polizeinews.ch


Momente, die bewegen und Momente zum Geniessen

Spannende Schweizer Geschichte in Schwyz entdecken

Bundesbriefmuseum Schwyz auf Kulturonline.ch Das Bundesbriefmuseum in Schwyz. (c) Fotos: ROPO/MuA.

Ein Ausflugstipp von Kulturonline: Bundesbriefmuseum und Forum Schweizer Geschichte Schwyz
 
Speziell im Monat August werden wir durch die Nationalfeier an 1291 und den Bundesbrief erinnert. Der Bundesbrief von Anfang August 1291 wird im Jahr 2016 725 Jahre alt. Lange Zeit galt er als Gründungsurkunde und damit als Ursprung der Eidgenossenschaft. Seit Jahren setzt sich das Bundesbriefmuseum in Schwyz kritisch unter anderem mit diesem Dokument auseinander. Gleich daneben befindet sich das Forum Schweizer Geschichte Schwyz, aktuell mit der Ausstellung «Gotthard – Ab durch den Berg». Ein Ausflugstipp von Kulturonline!
 
Die Anreise nach Schwyz, beispielsweise aus der Ostschweiz, ist am einfachsten über Zürich mit der SBB. Via Arth Goldau (dort auf Gleis 5 umsteigen) nach Schwyz, wo man nach wenigen Minuten eintrifft. Mit dem Bus Schwyz Post bis zur gleichnamigen Station und von dort etwa 300 m auf der rechten Seite zurücklaufen (Richtung Seewen) und schon steht man vor der grossen Treppe, die uns zum Eingang vom Bundesbriefmuseum führt.
Annina Michel Bundesbriefmuseum Schwyz auf Kulturonline.ch
Charmant und versiert: Annina Michel führt
gerne Gäste durch die Ausstellung.
(Foto zVg).

Die Bündnerin Annina Michel (ihr Vater Hanspeter Michel war bis vor wenigen Jahren Landammann von Davos) ist Leiterin der Abteilung Bundesbriefmuseum und Kulturgüterschutz. Sie führt öfters Besuchende durch die historisch geprägten Räume und hat ein grosses Fachwissen.
Durch Annina Michel und dank dem Buch «Bundesbrief Museum Schweiz» von Erwin Horat, Ralf Jacober, Valentin Kessler, Oliver Landolt und Annina Michel sowie über die Homepage erfahren wir: Das Bundesbriefmuseum ist ein historisches Museum im Besitz des Kantons Schwyz. Die hier gezeigte Ausstellung beschäftigt sich einerseits mit der Geschichte der Alten Eidgenossenschaft und andererseits mit den zahlreichen Mythen, welche mit diesen Episoden in Verbindung stehen. Das Zentrum der Ausstellung bildet der berühmte Bundesbrief von 1291, der lange als Gründungsurkunde der Eidgenossenschaft galt.
Bundesbriefmuseum mit Bundesbrief auf Kulturonline.ch Diesem Bundesbrief darf nie etwas passieren. Das Bundesbriefmuseum ist deshalb stark abgesichert.
 
Geschichte zwischen Fakten und Mythen
Im Bundesbriefmuseum wird die Geschichte der Alten Eidgenossenschaft erklärt: die Bündnispolitik der Alten Eidgenossen, ihre zahlreichen Konflikte und Kompromisse, das Leben im Mittelalter und natürlich auch die berühmten Schlachten von Morgarten oder Marignano.
Gezeigt werden all diese Etappen unserer Geschichte anhand von Originalurkunden und einer beeindruckenden Fahnensammlung – übrigens die einzige Fahnensammlung überhaupt, an der sich die unterschiedliche Entwicklung des Schweizer und des Schwyzer Kreuzes nachvollziehen lässt.
Ein weiteres Thema in der Ausstellung des Bundesbriefmuseums sind die eidgenössischen Mythen. Woher kommt die Geschichte von Wilhelm Tell, den «bösen habsburgischen Vögten» oder dem Rütlischwur?
Auf dem Rütli wurde gemäss dem Mythos die Eidgenossenschaft gegründet. Was davon lässt sich historisch belegen? Einfach verständlich und mit viel Bild- und Filmmaterial wird erzählt, welche Bedeutung unsere Mythen für die Schweiz und das Selbstverständnis ihrer Bewohnerinnen und Bewohner hatte und bis heute hat.
Auch die Schweizer Armee unter General Henri Gusian wird dargestellt und mit Filmmaterial dokumentiert.

Dampfschiff Stadt Luzern bei Treib auf Kulturonline.ch
Das Dampfschiff «Stadt Luzern» (hinten sieht man Brunnen) bei der Anfahrt zum Anlegeort Treib.

Am 25. Juli 1940 fuhr der bisher einzige Schweizer General mit seinen Truppenkommandanten mit dem Dampfschiff «Stadt Luzern» ans Ufer vom Rütli und beschwor dort auf der Rütliwiese die Offiziere und das Schweizer Volk Wehrwillen im Zweiten Weltkrieg zu zeigen. Beim Ausflug nach Schwyz kann man danach mit dem Bus bis nach Brunnen See fahren, wo man vielleicht gleich das Glück hat das legendäre Dampfschiff «Stadt Luzern» anzutreffen und sogar mit ihm nach Luzern zu fahren.
 
Forum Schweizer Geschichte Schwyz
Aber bevor man nach Brunnen weiterfährt, da sollte man unbedingt im Forum Schweizer Geschichte Schwyz und der eindrücklichen Gotthard-Ausstellung (noch bis zum 2. Oktober 2016!) einen Besuch abstatten.
Forum Schweizer Geschichte in Schwyz auf Kulturonline Forum Schweizer Geschichte Schwyz - Ein Museum mit viel Sinn für interaktive Ausstellungsthemen. (c) Fotos: ROPO/MuA)

Gut zu wissen: Unter dem Dach des Schweizerischen Nationalmuseums sind die drei Museen – Landesmuseum Zürich, Château de Prangins und das Forum Schweizer Geschichte Schwyz – sowie das Sammlungszentrum in Affoltern am Albis vereint. Die Museen präsentieren Schweizer Geschichte von den Anfängen bis heute, und erschliessen - auch mit temporären Ausstellungen zu aktuellen Themen - die schweizerischen Identitäten und die Vielfalt der Geschichte und Kultur unseres Landes.
Wo früher einmal Korn und später Verteidigungsmaterial aufbewahrt wurde, befindet sich seit 1995 das Forum Schweizer Geschichte Schwyz. Als Zentralschweizer Sitz des Schweizerischen Nationalmuseums zeigt das Museum in Schwyz die Entstehungsbedingungen der alten Eidgenossenschaft im Mittelalter auf. Zahlreiche, temporäre Ausstellungen und vielfältige Veranstaltungen ergänzen die Ausstellung und schaffen Bezüge zur unmittelbaren Umgebung, der Region Innerschweiz. Die Medienstationen bieten die Möglichkeit zur interaktiven Auseinandersetzung und spielerischen Vertiefung mit der Ausstellungsthematik. Im Forum werden zudem diverse Workshops angeboten. Kinder können sich mit mittelalterlichen Kleidungsstücken verkleiden und mit speziellen historischen Bildern fotografieren lassen.
 
«Gotthard. Ab durch den Berg»
Im Rahmen der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels zeigt das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz bis zum 2. Oktober 2016 eine Ausstellung zum grössten Bauwerk der Schweiz, dem Gotthard-Basistunnel. Schon die früheren zwei Tunnelbauten, der erste Eisenbahn- und der Strassentunnel, waren Projekte technischer Superlative, der neue NEAT-Tunnel setzt erneut Rekorde von internationaler Dimension.
Ein Gebirge, das in 150 Jahren drei Mal für den Verkehr durchbohrt wird, ist einmalig. In der Ausstellung werden die drei Tunnelbauten als Reaktion auf die politischen und wirtschaftlichen Bedürfnisse ihrer Zeit gezeigt. Vergleichende Betrachtungen belegen, wie der Gotthard nicht nur Massstäbe setzt, sondern auch wirtschaftliche und soziale Veränderungen mit sich bringt.
Der Besucher erfährt die facettenreiche Geschichte des Saumpfades hin zum teuersten Immobilienprojekt der Schweiz. Eher ein Bauwerk als ein Berg, das jährlich millionenfach befahren wird.
 

Diverse Info-Links:
Bundesbriefmuseum, Schwyz
http://www.bundesbrief.ch
 
Forum Schweizer Geschichte Schwyz
http://www.forumschwyz.ch
 
Gotthard-Ausstellung
http://www.gotthard.forumschwyz.ch
 
Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) AG, Luzern / Dampfschiff «Stadt Luzern»
http://www.lakelucerne.ch
 
Rütliwiese
http://www.myswitzerland.com/de-ch/ruetli-ruetliwiese.html
 
Infos zum General Henri Guisan.

TV-Hinweise etc.


Informationen über Schweizer Radio und Fernsehen

Programmhinweise SRF im Schweizer Internetmagazin www.kulturonline.ch
-----------------------------------------------

http://www.srf.ch/


Zu den News-Meldungen vom SRF:
http://www.srf.ch/news

SRF: Film-Nachschau:
http://www.srf.ch/play

-----------------------------------------------

Link zum Schweizer Radio SRF1.
Link zu «Musikwelle».

- - -

SRF Radio-Musiktitel gesucht ?

Suchen Sie die Musiktitel, die gerade bei einem SRF-Sender zu hören waren? Hier geht es direkt zum entsprechenden Link ...
http://www.srf.ch/radio-srf-1/programm/musik
http://www.srf.ch/radio-srf-1

 

http://www.srf.ch/radio-srf-2-kultur/programm/musik

http://www.srf.ch/radio-srf-3/programm/musik

http://www.srf.ch/radio-srf-musikwelle/programm/musik

http://www.virus.ch/virus/ticker



Weitere TV-Hinweise von diversen Sendern ... 


Im Gedenken an Heidi Kabel - Ihre Tipps für ein glückliches Leben

http://www.youtube.com/watch?v=G-xS3v_3e-4&feature=related


Themen-Momente

Urs Widmer Reise im Schweizer Internetmagazin www.kulturonline.ch
Urs Widmer jetzt mit Autobio-
graphie: «Reise an den Rand
des Universums» (Diogenes)

 

«Kein Schriftsteller, der bei Trost ist, schreibt eine Autobiographie», lautet der erste Satz. Urs Widmer hat die eigene Warnung in den Wind geschlagen und ein grossartiges Erinnerungsbuch verfasst. Mit dreissig begann sein Leben als Schriftsteller. Die Zeit davor bildet das Fundament seines Werks, und ihr ist dieses Buch gewidmet, den Fakten und Erinnerungen, wie es «tatsächlich» war. Eine persönliche Geschichte aus den für die Weltgeschichte so entscheidenden Jahren 1938-1968.
 

Mehr zum Inhalt

Das Besondere dieser Autobiographie: Sie hört da auf, wo andere gewöhnlich anfangen. Urs Widmers Jahre als Kind, als junger Mann, als Student, als Lektor. Elternhaus, Freunde, die ersten Lieben, seine Frau May. Familiengeschichten und Familienmythen. Die Schule, die Lehrer. Die Ferien, die Reisen. Basel, Montpellier, Griechenland, Paris. Banales wie Dramatisches in einer Zeit, in der Geschichte geschrieben wurde: der Zweite Weltkrieg, der Kalte Krieg, die sechziger Jahre. Und immer wieder die Eltern, die grossen Schatten in seinem Werk. Auch wenn diese Erinnerungen oft von Tragischem handeln, ihre Vitalität und Anschaulichkeit sind unübertrefflich.
Kulturonline meint: Ein ganz persönliches Buch mit Höhen und Tiefen in einem faszinierenden Leben zwischen Wirklichkeit und Buchdeckel.

www.diogenes.ch