WERBUNG

auf www.kulturonline.ch

Möchten Sie auf Kulturonline werben?

Nutzen auch Sie die preis-
werte Werbeplattform für Ihr Unternehmen.

Weitere Informationen unter Kulturonline:
Helena Hohermuth
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T. +41 (0)71 910 08 00.

Zu den Aktualitäten: Link-Empfehlungen von Kulturonline ...
news.heute.ch    polizeinews.ch


Momente, die bewegen und Momente zum Geniessen

SWISS tauft ihren 13. Airbus A330-300 auf «Sarnen»

SWISS Flugzeugtaufe Sarnen Kanton Obwalden Kulturonline.ch Bereit für den Taufakt: Der SWISS-Airbus A330-300 mit der Immatrikulation HB-JHL wird auf den Namen «Sarnen», Hauptort vom Kanton Obwalden, getauft. (c) Fotos: ROPO/MuA.

Ein «Obwaldner-Flugzeug» als Botschafter für Tradition und Moderne
 
Feststimmung im Flughafen Zürich und ein spezieller Moment für Sarnen! Am Vormittag des 5. Juni 2014 wurde im Airport-Gelände der 13. SWISS-Airbus A330-300 mit der Immatrikulation HB-JHL auf den Namen des Obwaldner Kantonshauptorts «Sarnen» getauft. SWISS-CEO Harry Hohmeister und der Sarner Gemeindepräsident, Manfred Iten, eröffneten die Zeremonie mit einem religiösen Taufakt durch die Pfarrer der katholischen und evangelisch-reformierten Kirchen.

SWISS Flugzeugtaufe Sarnen Kulturonline.ch
So etwas muss man zuerst nachmachen! Gemeindepräsident Manfred Iten hat einen Volltreffer bei der Champagner-Taufe von «Sarnen» gelandet ... - die Tropfen fallen genau auf das S von Sarnen!
 
Die Maschine kam früh am Donnerstagmorgen aus Nairobi und wurde beim offiziellen Taufakt stilecht mit Champagner getauft. Der anwesende Captain des A330-300, Bruno Camenzind, stammt selber aus dem Kanton Obwalden: «Auch für mich ist es natürlich ein spezieller Tag. Wann ich allerdings das nächste Mal mit dieser Maschine weltweit unterwegs bin, kann ich zurzeit nicht sagen.»
 
Eine grosse Ehre für Sarnen und für den Kanton Obwalden
«Unser Kantonshauptort Sarnen wurde durch SWISS wegen dieser ehrenvollen Namensgebung angeschrieben. Wir haben uns darüber sehr gefreut. Heute sind wir mit einer Delegation aus Vertretern von Behörden, Firmen und Institutionen per Bus angereist. Die Freude ist gross, dass nun der SWISS Airbus A330-300 Sarnen die besten Grüssen von uns in die Welt hinausträgt. Möge das Flugzeug und alle, die damit unterwegs sind, stets schöne und glückliche Erlebnisse haben und sicher landen», sagte Gemeindepräsident Manfred Iten bei der Taufe und der Übernahme von Modell-Flugzeug und Urkunde.»

SWISS Flugzeugtaufe Sarnen Kulturonline.ch Grosse Ehre für Sarnen und Obwalden! Harry Hohmeister, CEO der Fluggesellschaft SWISS (vorne links), übergibt an Gemeindepräsident Manfred Iten zur Erinnerung ein Modell von SWISS-Airbus A330-300 mit der Immatrikulation HB-JHL sowie eine Urkunde. Links aussen ist der katholische Pfarrer Brunner zu sehen. Er segnete das Flugzeug, dann beteten alle das «Vaterunser». (c) Fotos: ROPO/MuA.
 
«Sarnen ist stolz!»
«Obwalden steht als einer der Urkantone und als geographischer Mittelpunkt der Schweiz für Swissness und Tradition. Ich freue mich deswegen umso mehr, dass wir ab heute die „Sarnen“ als Botschafterin des Kantons offiziell in unserer modernen Airbus A330-300-Flotte begrüssen können», sagte SWISS CEO Harry Hohmeister anlässlich der Veranstaltung.
Gemeindepräsident von Sarnen, Manfred Iten, fügte hinzu: «Der Airbus A330-300 zeigt in idealer Weise auf, dass sich Tradition und Moderne bestens vertragen und sich zu Höchstleistungen anspornen können. Sarnen ist stolz, seinen Namen verbunden mit SWISS in die Welt hinaus fliegen lassen zu dürfen.»
 
Weiter nach Boston
Im Anschluss an die Taufe flog die HB-JHL gegen 17:30Uhr mit rund 230 Passagieren in Richtung Boston. Die A330 HB-JHL ist eine der aktuell 14 Maschinen der A330 Flotte von Swiss International Air Lines.
«Die Fluggesellschaft benennt ihre Flotte auf Namen von Kantonshauptorten, touristischen Destinationen oder flughafennahen Gemeinden. Der Airbus A330-300 ist 63.7 Meter lang, 16.80 Meter hoch und verfügt über eine Spannweite von 60.30 Metern. Das Flugzeug bietet in allen drei Klassen ein modernes Kabinenprodukt und Platz für insgesamt 236 Passagiere. Mit einer Reichweite von 8‘400 Kilometern fliegt die „Sarnen“ SWISS Langstreckenziele wie Dubai, New York, Montreal, Neu Delhi oder Nairobi an», erklärten die Presseverantwortlichen der SWISS, Susanne Mühlemann und Sonja Ptassek.
www.swiss.com
http://www.sarnen.ch/de/


TV-Hinweise etc.


Informationen über Schweizer Radio und Fernsehen

Programmhinweise SRF im Schweizer Internetmagazin www.kulturonline.ch
-----------------------------------------------

http://www.srf.ch/


Zu den News-Meldungen vom SRF:
http://www.srf.ch/news

SRF: Film-Nachschau:
http://www.srf.ch/play

-----------------------------------------------

Link zum Schweizer Radio SRF1.
Link zu «Musikwelle».

- - -

SRF Radio-Musiktitel gesucht ?

Suchen Sie die Musiktitel, die gerade bei einem SRF-Sender zu hören waren? Hier geht es direkt zum entsprechenden Link ...
http://www.srf.ch/radio-srf-1/programm/musik
http://www.srf.ch/radio-srf-1

 

http://www.srf.ch/radio-srf-2-kultur/programm/musik

http://www.srf.ch/radio-srf-3/programm/musik

http://www.srf.ch/radio-srf-musikwelle/programm/musik

http://www.virus.ch/virus/ticker



Weitere TV-Hinweise von diversen Sendern ... 


Im Gedenken an Heidi Kabel - Ihre Tipps für ein glückliches Leben

http://www.youtube.com/watch?v=G-xS3v_3e-4&feature=related


Themen-Momente

Urs Widmer Reise im Schweizer Internetmagazin www.kulturonline.ch
Urs Widmer jetzt mit Autobio-
graphie: «Reise an den Rand
des Universums» (Diogenes)

 

«Kein Schriftsteller, der bei Trost ist, schreibt eine Autobiographie», lautet der erste Satz. Urs Widmer hat die eigene Warnung in den Wind geschlagen und ein grossartiges Erinnerungsbuch verfasst. Mit dreissig begann sein Leben als Schriftsteller. Die Zeit davor bildet das Fundament seines Werks, und ihr ist dieses Buch gewidmet, den Fakten und Erinnerungen, wie es «tatsächlich» war. Eine persönliche Geschichte aus den für die Weltgeschichte so entscheidenden Jahren 1938-1968.
 

Mehr zum Inhalt

Das Besondere dieser Autobiographie: Sie hört da auf, wo andere gewöhnlich anfangen. Urs Widmers Jahre als Kind, als junger Mann, als Student, als Lektor. Elternhaus, Freunde, die ersten Lieben, seine Frau May. Familiengeschichten und Familienmythen. Die Schule, die Lehrer. Die Ferien, die Reisen. Basel, Montpellier, Griechenland, Paris. Banales wie Dramatisches in einer Zeit, in der Geschichte geschrieben wurde: der Zweite Weltkrieg, der Kalte Krieg, die sechziger Jahre. Und immer wieder die Eltern, die grossen Schatten in seinem Werk. Auch wenn diese Erinnerungen oft von Tragischem handeln, ihre Vitalität und Anschaulichkeit sind unübertrefflich.
Kulturonline meint: Ein ganz persönliches Buch mit Höhen und Tiefen in einem faszinierenden Leben zwischen Wirklichkeit und Buchdeckel.

www.diogenes.ch