WERBUNG

auf www.kulturonline.ch

Möchten Sie auf Kulturonline werben?

Nutzen auch Sie die preis-
werte Werbeplattform für Ihr Unternehmen.

Weitere Informationen unter Kulturonline:
Helena Hohermuth
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T. +41 (0)71 910 08 00.

Zu den Aktualitäten: Link-Empfehlungen von Kulturonline ...
news.heute.ch    polizeinews.ch


«Die Schlager-Nacht des Jahres 2016» machte Tour-Halt im Hallenstadion Zürich

Berg Andrea Schlagernacht 2016 auf Kulturonline.ch Andrea Berg freut sich schon auf das Wiedersehen im Hallenstadion mit der neuen Drachen-Show. (c) Fotos: ROPO/MuA.

Altbekannte und neue Schlagermelodien in 5 ½ Stunden! – Das Publikum war begeistert!
Howard Carpendale Schlagernacht auf Kulturonline.ch «Das ist meine Zeit» - Das neue Tour-Album von Howard Carpendale (im Bild mit einem Sänger). Die Einspielung in Zürich klappte aber nicht. Aber wie heisst es doch: «Vorfreude auf seine neue Tournée ist die grösste Freude!»

Der letzte Sonntag im Mai 2016 war im gut besuchten Hallenstadion Zürich ein echter «Schlagertag»! Andrea Berg, Howard Carpendale, Michelle, Jürgen Drews, Ella Endlich, Vanessa Mai und die Gruppen Die Paldauer, das Nockalm Quintett und die Jungen Zillertaler sowie Nachwuchssänger Vincent Gross sorgten für beste Laune. Speziell waren die Auftritte von Andrea Berg, die schon Werbung für ihre neue, grosse Drachen-Show machte. «Das ist meine Zeit»: Howard Carpendale, der jüngst seinen 70. Geburtstag feiern durfte («Jetzt ist alles egal, was mein Alter betrifft!») und prompt war er sehr ehrlich, dafür im Liedertext vage. Zudem versagte sein Techniker («Willst du auf die Bühne kommen?»), der Carpendales neuster Titel nicht bereit hatte. Das Publikum verzieh und bewies für die 5 ½-stündige Show beschwingtes Tanzgefühl und echtes Sitzleder. Beste Tonqualität boten die Gruppen, während bei Andrea Berg und Michelle die Basslinien überbetont waren. Trotz allem, die Schlagermelodien lockten oft zum Mitsingen und beim Glücksgefühl folgten die Fans den Anleitungen von Michelle: «Vergesst für diesen Augenblick die schlechten Welt-News!».
Ella Endlich in der Schlagernacht in Zürich auf Kulturonline.ch
«Küss mich, halt mich, lieb mich!» Schwungvoll: Ella Endlich mit ihrem Märchen-Hit! (c) Fotos: ROPO/MuA.
http://www.abc-production.ch/events
 
Aus der Vorschau: Schlager ist angesagt. Schlager zieht die Massen an. Schlager macht Spass, setzt wieder Trends und dominiert die Album-Charts. Ob Andreas Gabalier mit seinem Volks-Rock’n’Roll oder Helene Fischer, die auch mit ihrer spektakulären TV-Show Millionen vor die Bildschirme lockt! Ganz zu schweigen von Andrea Berg. Die Schlagerkönigin ist im deutschsprachigen Raum die erfolgreichste Interpretin aller Zeiten. Die Hallen sind voll, das Publikum strömt zu den Konzerten. Würden die Leute ein zweites Mal Tickets kaufen, wenn ihnen die Shows nicht gefallen hätte? Wohl kaum. „Ganz im Gegenteil“, erklärt Walter Egle, Veranstaltungs-profi der Show Factory und Marktführer in Österreich.
http://www.showfactory.at/
 
„Junges Publikum entdeckt diese Musik für sich, die Altersgrenzen werden aufgehoben. Wir haben die Wiener Stadthalle mit Schlagermusik in der letzten Zeit etliche Male ausverkauft!“, so Egle, der auch der Gründer-vater der „Schlagernacht des Jahres“ ist. Die Stars der Schlagernacht des Jahres in Zürich:
 
ANDREA BERG
Über zwei Jahre feilte Andrea Berg mit ihrem Team an der grossen „Atlantis“-Tour. Über 300‘000 Fans feierten seit 2014 in Deutschland, Frankreich, Dänemark, Belgien, Österreich und der Schweiz ihre fulminante Bühnenshow. Im Sommer folgte das Highlight: Das grosse Heimspiel in Aspach!
Hier empfing die siebenfache Echo-Gewinnerin über 30‘000 begeisterte Fans und gab Songs ihres mit Doppel-Platin prämierten Nr.-1-Album „Atlantis“ sowie ihre grössten Hits zum Bes-ten. Die perfekt inszenierte Bühnenshow und die beeindruckende musikalische Darbietung der Ausnahmekünstlerin sorgten beim Publikum für Begeisterungsstürme. Die Nähe zu ihren Fans machte beide Konzerte in Aspach zu etwas ganz Besonderem.
 
HOWARD CARPENDALE
Der gebürtige Südafrikaner war und ist ein Publikumsliebling. Howard Carpendale blickt auf eine unvergleichliche Karriere mit unzähligen Hits wie „Deine Spuren im Sand“ oder „Tür an Tür mit Alice“ zurück. Mit seinem seinen letzten beiden Alben beschritt er auch ganz neue Wege. Das Ergebnis zeigt die ganze Bandbreite des vielseitigen Entertainers. Live wird es garantiert für alle Konzertbesucher ein unvergessliches Erlebnis werden – ganz nach dem Motto: „Das hätte ich nicht gedacht“.
 
MICHELLE
Sie zählt zu den erfolgreichsten deutschen Schlagersängerinnen. 1993 veröffentlichte Mi-chelle ihre erste Single und absolvierte zahlreiche TV-Auftritte. Karriere-Höhepunkt war der Auftritt beim „Eurovision Song Contest“ 2001. Mit schöner Regelmässigkeit kletterten ihre Alben in die Top 10 der deutschen Charts. Allerdings hat Michelle mit Depressionen und Privatinsolvenz auch die Schattenseiten des Erfolgs kennengelernt. Doch sie kam jedesmal zurück – besser denn je.
 
JÜRGEN DREWS
Seine Majestät, der langjährige König von Mallorca, Jürgen Drews. Der ewig junge Mann, dem nie die Kraft auszugehen scheint. Jürgen Drews brachte noch jede Party sowie jede Tanzfläche zum Brodeln. Von den Les Humphries Singers hüpfte er ins ‚Bett im Kornfeld‘ und reihte Hit an Hit. Der deutsche Schlager ohne Jürgen Drews ist wie „Malle“ ohne Ballermann. Was wäre ein Sommer ohne den passenden Soundtrack des Königs? Abfeiern mit Jürgen Drews ist Kult!
 
DIE PALDAUER
Diese Formation aus Österreich hat Spuren in der Landschaft des deutschen Schlagers hin-terlassen. Die Paldauer zeichnen sich durch ein Repertoire aus, bei dem es schwer fällt, ein-zelne Titel als Höhepunkt zu bezeichnen. Man denke nur an “Tanz mit mir Corina”, “Düssel-dorfer Girl” oder “Na Endlich Du“. Besonders bei den einmaligen Live-Shows der Jungs aus Österreich kommt ihr Charisma voll zur Geltung.
 
NOCKALM QUINTETT
Seit über 30 Jahren stehen die sieben Musiker auf der Bühne. Längst schon haben sich die ‚Nockis‘ die Herzen des Publikums erspielt. Mit ihnen erleben Fans des romantischen Schla-gers ein unvergessliches Konzerterlebnis. Für eine perfekte Show sind die Jungs stets bereit. Auch ihre zahlreichen Tophits sprechen eine klare Sprache. Das Nockalm Quintett ist seit Jahrzehnten ein Fixstern in der Schlagerszene.
 
http://www.schlagerfreunde.at/


domino Event SARL


... für beste Unterhaltung!
Vorverkauf und weitere Infos

Alle Ticketcorner-Stellen und www.dominoevent.ch.


TV-Hinweise etc.


Informationen über Schweizer Radio und Fernsehen

Programmhinweise SRF im Schweizer Internetmagazin www.kulturonline.ch
-----------------------------------------------

http://www.srf.ch/


Zu den News-Meldungen vom SRF:
http://www.srf.ch/news

SRF: Film-Nachschau:
http://www.srf.ch/play

-----------------------------------------------

Link zum Schweizer Radio SRF1.
Link zu «Musikwelle».

- - -

SRF Radio-Musiktitel gesucht ?

Suchen Sie die Musiktitel, die gerade bei einem SRF-Sender zu hören waren? Hier geht es direkt zum entsprechenden Link ...
http://www.srf.ch/radio-srf-1/programm/musik
http://www.srf.ch/radio-srf-1

 

http://www.srf.ch/radio-srf-2-kultur/programm/musik

http://www.srf.ch/radio-srf-3/programm/musik

http://www.srf.ch/radio-srf-musikwelle/programm/musik

http://www.virus.ch/virus/ticker



Weitere TV-Hinweise von diversen Sendern ... 


Im Gedenken an Heidi Kabel - Ihre Tipps für ein glückliches Leben

http://www.youtube.com/watch?v=G-xS3v_3e-4&feature=related


Kult und Stil

Grüningers Fall Rotpunktverlag Kulturonline.ch Ergreifend.
«Grüningers Fall»
Rotpunkt-Verlag mit 5. Auflage: Neuausgabe zum Film «Akte Grüninger».

Die grosse historische Reportage über den St. Galler Polizeihauptmann Paul Grüninger, der in den dreissiger Jahren seinem Gewissen und nicht den Gesetzen folgend zahlreichen Juden und Jüdinnen das Leben rettete. Menschlichkeit, die nicht erwünscht war!

Geschichten von Flucht und Hilfe. Stefan Keller hat ein eindrückliches Geschichtsbuch geschrieben - zum Glück, denn sonst - wer weiss - wäre der St. Galler Kommandant und sein ehrenvolles Tun vergessen gegangen. Neben weiteren Quellen öffnete sogar die Schweizerische Bundesanwaltschaft einige verschlossene Dossiers. Überhaupt war die Kooperation mit allen angefragten Archiven freundlich. «Grüningers Fall» wird im Buch vom Rotpunktverlag in sieben Kapiteln dargestellt.
«Es passiert nicht alle Tage, dass ein Buch Regierungen zum Sinneswandel zwingt. So eines ist "Grüningers Fall".» (Die Zeit)
www.rotpunktverlag.ch

Filmausschnitt / Trailer

 


 

Das neue Album «1&1»:
Adrian Stern ist zurück auf
der Bühne (Sony Music Switzerland)


Adrian Stern

Adrian Stern wird geschätzt für seine unverwechselbare Stimme. (Foto: zVg)

Die Bilanz nach Adrian Sterns letztem Album „Herz“ ist überwältigend: Über 50´000 verkaufte Alben, über 100´000 verkaufte Singles von „Amerika” und „Nr.1”, der Swiss Music Award für das Album des Jahres und eine ausverkaufte Schweizer Tournee. Stellt sich die eine grosse Frage: Was tun, nach einem solchen Erfolg?

www.adrianstern.ch
www.sonymusic.ch


Adrian Stern hat nicht lange überlegt, er hat
1&1 zusammengezählt und getan, was er immer tut. Er schrieb ein erstes Lied, schrieb ein zweites, ein drittes, und schon reiht sich wieder ein Ohrwurm an den nächsten, von der ersten Single Das wünsch i dir bis zu Sunneschi, jenem leichtfüssigen Reggae der dieses Jahr die Sonne in den Schweizer Winter bringen wird. 1&1 heisst das Album also. Mathematisch gesehen ergibt das zwei, Adrian Stern rechnet musikalisch und kommt auf vierzehn unterschiedlichste Ressultate. So viele Songs umfasst die neue CD nämlich: Vierzehn hochkarätige, schweizer-deutsche Popsong Marke Stern, federleicht, eingängig, griffig produziert und trotzdem mit Nachhall, so wie sie hierzulande rar sind. Herz ist noch immer Trumpf, aber Stern zeigt auf, dass nicht unbedingt jede Herzkarte sticht und manch-mal die eher unscheinbaren Handkarten ein Spiel entscheiden können. Musikalisch knüpft er an die schlanke Produktion und sparsame Instrumentierung des Herzalbums an, oft reduziert er sie noch, aufs Intimste, sozusagen. Das wirkt dann, als hätte sich Stern zum Zuhörer in die Stube gesetzt und singe nun für ihn allein. Mal schalkhaft und augenzwinkernd, im nächsten Moment leise und verletzlich, immer aber entwaffnend ehrlich.