WERBUNG

auf www.kulturonline.ch

Möchten Sie auf Kulturonline werben?

Nutzen auch Sie die preis-
werte Werbeplattform für Ihr Unternehmen.

Weitere Informationen unter Kulturonline:
Helena Hohermuth
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T. +41 (0)71 910 08 00.

Zu den Aktualitäten: Link-Empfehlungen von Kulturonline ...
news.heute.ch    polizeinews.ch


Archiv: Mona Petri und Antonia Zemp zwischen Schauspielerei und Pflege-Einsätzen

Volkshochschule Wil mit Persönlich im Hof zu Wil auf Kulturonline.ch
«Starke Frauen braucht die Schweiz.» An der Volkshochschule Wil trafen sich
für dieGesprächsreihe «Persönlich im Hof zu Wil» Mona Petri und Antonia Zemp
im Kreisvon VHS-Leiter Daniel Schönenberger (l) und Moderator Roland P. Poschung.
(c) Foto: Helena Hohermuth/ROPO/MuA

Volkshochschule Wil: «Persönlich im Hof zu Wil» mit Antonia Zemp von «Ärzte ohne Grenzen» und Schauspielerin/Alterspflegerin Mona Petri begeisterte die zahlreichen Besuchenden

Die Verantwortlichen von der Volkshochschule Wil waren über den Grossandrang der Besucherinnen und Besucher überrascht und gleichzeitig freuten sie sich über das beachtliche Interesse an der Gesprächsreihe «Persönlich im Hof zu Wil». Neben der berühmten Zürcher Schauspielerin und Alterspflegerin Mona Petri (41) war die Wattwilerin Antonia Zemp (34), Pflegefachfrau von «Ärzte ohne Grenzen», der zweite Ehrengast von Moderator Roland P. Poschung beim 15. Anlass.

Während dreizehn Stunden war Antonia Zemp von der Hilfsorganisation «Ärzte ohne Grenzen» mit dem Zug aus Barcelona gefahren, um mehr aus ihrem Leben in Wil bei der Volkshochschule Wil zu erzählen. Die St. Galler Pflegefachfrau hat sich durch ihre selbstlosen Einsätze – unter anderem auf dem Flüchtlingsschiff «MSF Spanien, Dignity First» auf dem Mittelmeer – einen grossen Namen in den Medien geschaffen. In eindringlichen Worten berichtete Zemp über ihre medizinischen Aufgaben, so unter anderem aus Irak, Yemen, Sierra Leone, Äthiopien, Guinea Bissau, Nepal, Kolumbien, Nicaragua und Spanien. Im Gespräch wurde deutlich, dass Zemp ein grosses Vertrauen in die guten Lebensabschnitte hat. Zwar sei sie geimpft, aber in der Arbeit gelte eine notwendige medizinische Vorsicht. Ausführlich berichtete sie ergänzend über die tragischen Krankheitsbilder und wie sie all dies verkraften kann. Eine wertvolle Unterstützung findet sie bei ihrer Familie, dabei waren Mutter und Vater Zemp extra aus Wattwil angereist.
 
Schauspiel-Leben in familiärer Tradition und positiver Verpflichtung
Auch Mona Petri erzählte sehr offen aus ihrem privaten, abwechslungsreichen Leben, welches sich zwischen familiären Schauspiel-Erfahrungen, dem Blick hinter die Bühnen- und Film-Kulissen, dem Auswendiglernen, den Sorgen und Freuden im beruflichen und privaten Alltag abspielt.
Liebevoll und mit grossem Respekt erinnerte sich Mona Petri an ihre Grossmutter, Schauspiellegende Anne-Marie Blanc (Gilberte de Courgenay, 1919 – 2009), die sie mit starker Hingabe in den Tod begleitete. Zudem erzählte sie von der Kunst der Maskenbildner im Zusammenhang mit dem Filmprojekt «100 Jahre Schweizer Nationalcircus KNIE», das vom Schweizer Fernsehen produziert wird. Petri spielt dabei die Urmutter der Familie Knie über mehrere Jahrzehnte. Und erst kürzlich war sie auf der Bühne mit dem Stück «Die Gottesanbeterin» in Zürich zu sehen. Weitere Theater- und Filmprojekte stehen bei ihr an, aber aus vertraglichen Gründen durfte sie darüber nicht berichtet. Je nach Zeitplan wirkt Petri in einem Zürcher Alterszentrum als Pflegerin. In dieser anspruchsvollen Arbeit zwischen Freude und Sorgen, Leben und Sterben empfindet sie diese Prozesse als grosse Aufgabe und erlebt dies als wertvolle Demutsübung.
Moderator Poschung empfahl dazu das Buch «Wie hast du’s mit der Religion? – Gespräche über Gott und die Welt» (db-Verlag, Luzern), worin sich Mona Petri ausführlich über ihre Gedankenwelt und Lebenserfahrungen interviewen lässt.
 
Dankeschön an die Sponsoren und Medien
Gross war im Anschluss die Freude der Gäste, die beim süss-salzigen Apéro, welcher im Eintrittspreis inbegriffen war, die neue Kreation von der Wiler Confiserie Hirschy «1-Franken-Geschichte» mit wahren Episoden von Moderator und Buchautor Roland P. Poschung geniessen durften. Ein grosses Dankeschön ging zum Schluss an die weiteren Sponsoren wie www.nau.ch, dem neuen Schweizer Newsportal, und Wilmobil speziell für die Anlass-Werbung und an die Medien.
 
«Persönlich im Hof zu Wil 2018» mit berühmten Gästen im November 2018
Moderator Roland P. Poschung informierte die Gäste zum Abschluss über die letzte «Persönlich»-Veranstaltung im Jahr 2018: Ehrengäste sind dann die beliebte Patrizia Laeri, Moderatorin der TV-Sendung «Börse» vom Schweizer Fernsehen SRF1, sowie der berühmte Schweizer Weltraumforscher und Leiter vom Stellarium am Gornergrat ob Zermatt Dr. Timm E. Riesen von der Universität Bern.
 
Anmeldungen für den 25. November 2018 bitte an …
… Volkshochschule Wil, Hof zu Wil, Marktgasse 88, 9500 Wil, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / www.vhs-wil.ch / Telefon Sekretariat: 079 199 10 44. Eintritt: Fr. 20.--. (pd)


TV-Hinweise etc.


Informationen über Schweizer Radio und Fernsehen

Programmhinweise SRF im Schweizer Internetmagazin www.kulturonline.ch
-----------------------------------------------

http://www.srf.ch/


Zu den News-Meldungen vom SRF:
http://www.srf.ch/news

SRF: Film-Nachschau:
http://www.srf.ch/play

-----------------------------------------------

Link zum Schweizer Radio SRF1.
Link zu «Musikwelle».

- - -

SRF Radio-Musiktitel gesucht ?

Suchen Sie die Musiktitel, die gerade bei einem SRF-Sender zu hören waren? Hier geht es direkt zum entsprechenden Link ...
http://www.srf.ch/radio-srf-1/programm/musik
http://www.srf.ch/radio-srf-1

 

http://www.srf.ch/radio-srf-2-kultur/programm/musik

http://www.srf.ch/radio-srf-3/programm/musik

http://www.srf.ch/radio-srf-musikwelle/programm/musik

http://www.virus.ch/virus/ticker



Weitere TV-Hinweise von diversen Sendern ... 


Im Gedenken an Heidi Kabel - Ihre Tipps für ein glückliches Leben

http://www.youtube.com/watch?v=G-xS3v_3e-4&feature=related


Im Diogenes-Verlag ...

Ingrid Noll Hab und Gier Diogenes Kulturonline.ch Eine Frage der Ethik ...

Ingrid Noll mit dem spannenden Roman «Hab und Gier» ... - jetzt auch als eindrückliches Hörbuch beim Diogenes-Verlag!

Die Geschichte ist packend ... Lange schon hatte die Bibliothekarin Karla vom Rentnerdasein geträumt: sich zurücklehnen und endlich in Ruhe selber lesen. So gibt sie mit 60 ihren Job in der Stadtbücherei auf. Mit einigen Kollegen hält sie lose Kontakt – bis zu einer folgenschweren Einladung.

Beim »Gabelfrühstück« macht ihr der kinderlose Witwer Wolfram todkrank ein Angebot: Falls sie sich um seine Beerdigung und die Inschrift auf seinem Grabstein kümmert, erbt sie ein Viertel seines Vermögens. Pflegt sie ihn bis zu seinem Tod, erbt sie die Hälfte. Und bringt sie ihn wunschgemäss um, bekommt sie alles, eine Villa in Weinheim inbegriffen. Die Ruhe der Rentnerin ist dahin.

Zur Autorin Ingrid Noll
Ingrid Noll, geboren 1935 in Shanghai, studierte in Bonn Germanistik und Kunstgeschichte. Sie ist Mutter dreier erwachsener Kinder und vierfache Grossmutter. Nachdem die Kinder das Haus verlassen hatten, begann sie Kriminalgeschichten zu schreiben, die allesamt sofort zu Bestsellern wurden. ›Die Häupter meiner Lieben‹ wurde mit dem Glauser-Preis ausgezeichnet und, wie andere ihrer Romane, auch erfolgreich verfilmt.
www.diogenes.ch