WERBUNG

auf www.kulturonline.ch

Möchten Sie auf Kulturonline werben?

Nutzen auch Sie die preis-
werte Werbeplattform für Ihr Unternehmen.

Weitere Informationen unter Kulturonline:
Helena Hohermuth
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T. +41 (0)71 910 08 00.

Zu den Aktualitäten: Link-Empfehlungen von Kulturonline ...
news.heute.ch    polizeinews.ch


«10. Persönlich im Hof zu Wil» mit Ritter und Reiterin

Persönlich im Hof zu Wil auf Kulturonline.ch

«Hofstadl-Torte – Süsses und Erhellendes!» zum kleinen 10. Jubiläum». Daniel Schönenberger, Leiter Volkshochschule Wil, Moderator Roland P. Poschung, Nayla Stössel und Elmar Th. Mäder freuen sich. (c) Fotos: Helena Hohermuth/kulturonline.ch.


Die Volkshochschule Wil präsentierte die 10. Auflage von «Persönlich im Hof zu Wil» mit grosser Beachtung.

Die Volkshochschule Wil hatte mit der 10. Auflage von «Persönlich im Hof zu Wil» zu feiern und präsentierte aussergewöhnliche Lebensgeschichten. Die Gäste um Moderator Roland P. Poschung erlebten einen spannenden vatikanischen Geschichtsunterricht von Elmar Th. Mäder, Ex-Kommandanten der Schweizer Garde in Rom, und Pferdesportliches von Nayla Stössel, OK-Präsidentin vom Longines CSIO Schweiz in St. Gallen.
Volkshochschule Wil mit «Persönlich im Hof zu Wil» auf Kulturonline.ch «Lachen ist gesund!». Lustige Episoden von Elmar Th. Mäder, Ex-Kommandanten der Schweizer Garde, Nayla Stössel, OK-Präsidentin vom Longines CSIO Schweiz, und Moderator Roland P. Poschung (v.l.).

Nie zuvor gab es eine solche Gelegenheit mehr über das Innenleben vom Vatikan aus erster Hand zu erfahren und dabei gleich zwei päpstliche Persönlichkeiten aus der Nähe kennen zu lernen. Der ehemalige Kommandant der Schweizer Garde in Rom, Elmar Th. Mäder, berichtete über sein faszinierendes Leben und wie er zur Schweizer Garde stiess und dort als «Kind aus Zuzwil» eine imposante Karriere machte. Neben Mäder war Nayla Stössel als OK-Präsidentin vom Longines CSIO Schweiz Ehrengast und erlaubte einen Blick in das Familienleben und hinter die vielfältigen Vorbereitungen beim CSIO 2017, der vom 1. bis 4. Juni 2017 in St. Gallen stattfindet. Beim offerierten CSIO-Wettbewerb gewann ein Gast einen wertvollen Tribünenplatz für zwei Personen.
 
Ehrenamt als «Kammerherr Seiner Heiligkeit»
Mäder stand in den letzten Tagen im Leben von Papst Johannes Paul II. vor dessen Privaträumen Wache und erlebte danach die Wahl von Papst Benedikt XVI. Von ihm erhielt er eine der höchsten Auszeichnungen, nämlich das Ehrenamt «Kammerherr Seiner Heiligkeit». Bereits vorher wurde Elmar Th. Mäder mit sechs Auszeichnungen, darunter «Grossoffizier des Ehrenordens der Republik Italien», geehrt.
Schon als Kind wuchs Nayla Stössel um (Zucht-)Pferde auf und liebte die Natur. Als Nachfolgerin im OK, nach dem Tod ihres Vaters, übernahm sie die Verantwortung für ein Budget von 3 Mio. Franken, dies für einen Event mit 35‘000 Besuchenden und einem Preisgeld von 800‘000 Franken. Unter den Gästen bei der Volkshochschule Wil war die Überraschung gross, dass genau auf den CSIO-Zeitpunkt das erste Kind zur Welt kommen soll. Nayla Stössel nimmt diesen Faktor der Geburt vor Ort mit Humor: «An den Wettkampftagen brauche ich mir wegen einer allfällig bevorstehenden Geburt keine Gedanken zu machen. Es werden genügend Veterinäre zur Stelle sein.»
 
Die nächsten «Persönlich im Hof zu Wil» im 2017
Am Sonntag, 22. Oktober 2017, Beginn um 10 Uhr, sind die Wiler SP-Nationalrätin Barbara Gysi und Ralph Stöckli, Leiter Abteilung Leistungssport Swiss Olympic, Missionschef der Olympiade in Rio de Janeiro, Ehrengäste.
Und das Finale von «Persönlich im Hof zu Wil im 2017» am 26. November 2017, 10 Uhr, gestalten die St. Galler Regierungsrätin Heidi Hanselmann und der berühmte Schweizer Clown Pic mit Moderator Roland P. Poschung.
Anmeldungen bitte über Volkshochschule Wil, Postfach 1010, 9500 Wil 2, Hof zu Wil (2. Stock, Lift), Marktgasse 88, 9500 Wil, Telefon Sekretariat: 079 199 10 44 oder www.vhs-wil.ch. Eintritt mit Gratis Apéro: Fr. 10.--.

Links ...
Longines CSIO Schweiz in St. Gallen

Medical Vision AG, Roggwil

Schweizer Garde in Rom (Italien)


TV-Hinweise etc.


Informationen über Schweizer Radio und Fernsehen

Programmhinweise SRF im Schweizer Internetmagazin www.kulturonline.ch
-----------------------------------------------

http://www.srf.ch/


Zu den News-Meldungen vom SRF:
http://www.srf.ch/news

SRF: Film-Nachschau:
http://www.srf.ch/play

-----------------------------------------------

Link zum Schweizer Radio SRF1.
Link zu «Musikwelle».

- - -

SRF Radio-Musiktitel gesucht ?

Suchen Sie die Musiktitel, die gerade bei einem SRF-Sender zu hören waren? Hier geht es direkt zum entsprechenden Link ...
http://www.srf.ch/radio-srf-1/programm/musik
http://www.srf.ch/radio-srf-1

 

http://www.srf.ch/radio-srf-2-kultur/programm/musik

http://www.srf.ch/radio-srf-3/programm/musik

http://www.srf.ch/radio-srf-musikwelle/programm/musik

http://www.virus.ch/virus/ticker



Weitere TV-Hinweise von diversen Sendern ... 


Im Gedenken an Heidi Kabel - Ihre Tipps für ein glückliches Leben

http://www.youtube.com/watch?v=G-xS3v_3e-4&feature=related


Im Diogenes-Verlag ...

Ingrid Noll Hab und Gier Diogenes Kulturonline.ch Eine Frage der Ethik ...

Ingrid Noll mit dem spannenden Roman «Hab und Gier» ... - jetzt auch als eindrückliches Hörbuch beim Diogenes-Verlag!

Die Geschichte ist packend ... Lange schon hatte die Bibliothekarin Karla vom Rentnerdasein geträumt: sich zurücklehnen und endlich in Ruhe selber lesen. So gibt sie mit 60 ihren Job in der Stadtbücherei auf. Mit einigen Kollegen hält sie lose Kontakt – bis zu einer folgenschweren Einladung.

Beim »Gabelfrühstück« macht ihr der kinderlose Witwer Wolfram todkrank ein Angebot: Falls sie sich um seine Beerdigung und die Inschrift auf seinem Grabstein kümmert, erbt sie ein Viertel seines Vermögens. Pflegt sie ihn bis zu seinem Tod, erbt sie die Hälfte. Und bringt sie ihn wunschgemäss um, bekommt sie alles, eine Villa in Weinheim inbegriffen. Die Ruhe der Rentnerin ist dahin.

Zur Autorin Ingrid Noll
Ingrid Noll, geboren 1935 in Shanghai, studierte in Bonn Germanistik und Kunstgeschichte. Sie ist Mutter dreier erwachsener Kinder und vierfache Grossmutter. Nachdem die Kinder das Haus verlassen hatten, begann sie Kriminalgeschichten zu schreiben, die allesamt sofort zu Bestsellern wurden. ›Die Häupter meiner Lieben‹ wurde mit dem Glauser-Preis ausgezeichnet und, wie andere ihrer Romane, auch erfolgreich verfilmt.
www.diogenes.ch